Der Schulhof der Gesamtschule im Standort Bracht als Comic

Informationen zum Schulbetrieb – Wiederaufnahme des WP-Unterrichts in Kursen

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern und Erziehungsberechtigte, liebe Kolleginnen und Kollegen,

die Schulmail vom Abend des 22.04.2021 (hier) erlaubt den Schulen auch wieder die Bildung von Kursen. Wir gehen daher mit sofortiger Wirkung in den WP-Fächern wieder in den Kursunterricht laut Stundenplan zurück. Alle weiteren Regelungen bleiben bestehen.

Sobald die Inzidenz im Kreis Viersen den Schwellenwert von 165 an drei aufeinanderfolgenden Tagen überschreitet, wird über das zuständige Gesundheitsministerium auch für unsere Schule Distanzunterricht für die Jahrgangsstufen 5 – 9 und EF angeordnet werden. Wir informieren dazu rechtzeitig hier auf der Homepage.

H. Glade, Schulleiter

Achtung neue Termine: Kurswahlen für die EF (Stufe 11)

Achtung neue Termine: Kurswahlen für die EF (Stufe 11):

10 A: Donnerstag, 29.04.2021 um 14:00 Uhr in Raum F K5 Oberstufentrakt.

10 B: Donnerstag, 29.04.2021 um 14:00 Uhr im Hörsaal.

10 C: Dienstag, 4.05.2021 um 13:45 Uhr in Raum F K5 Oberstufentrakt.

10 D: Dienstag, 4.05.2021 um 13:45 Uhr im Hörsaal.

Externe Schüler*innen: Mittwoch, 5.05.2021 um 14:30 Uhr im Hörsaal.

(aktualisiert am 23.04.2021, S. Reich)

Wiederbeginn des Wechselunterrichts für die Jahrgangsstufen 5 – 9 und EF ab dem 19.04.2021

Nach Bekanntgabe durch die Schulmail vom Abend des 14.04.2021 (hier) nehmen wir auch für die Jahrgangsstufen 5 – 9 und die EF den Schulbetrieb im Wechselunterricht wieder auf. Da in der jetzigen Woche schon Wechselbetrieb für die Jahrgansstufen 10 und Q1 gelaufen ist, starten wir am Montag, Dienstag und Mittwoch der kommenden Woche (19., 20. und 21.04.) mit Unterricht für die A-Gruppen, bevor dann am Donnerstag der Präsenzunterricht für die B-Gruppen wieder beginnt.

H. Glade, Schulleiter

Elternsprechtage auf Distanz

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

erneut werden wir – wie bereits im Herbst - unsere Elternsprechtage auf Distanz abhalten.

Die Klassen- bzw. Beratungslehrerinnen und -lehrer Ihrer Tochter oder Ihres Sohnes werden mit Ihnen in der Regel einen telefonischen Beratungstermin für die Woche vom26.-30.04. vereinbaren. Vorher werden Ihnen über unsere Schülerinnen und Schüler (oder eventuell per Post) bereits die Quartalsnoten schriftlich mitgeteilt.

Sollten Sie nach den Beratungsgesprächen noch Gesprächsbedarf z. B. mit einzelnen Fachlehrerinnen oder –lehrern haben, vereinbaren Sie bitte wie üblich Termine über die Sekretariate.
Der Unterricht an den ursprünglich vorgesehenen Elternsprechtagen (Montag, 26.04. und Mittwoch, 28.04.2021) endet trotzdem wie geplant nach der 5. Stunde.


H. Glade, Schulleiter

Informationen zum Schulbetrieb ab Montag, 12.04.2021

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern und Erziehungsberechtigte, liebe Kolleginnen und Kollegen,

mit der Schulmail vom gestrigen Abend (hier) hat die Landesregierung mitgeteilt, dass ab kommendem Montag zunächst wieder in Distanz unterrichtet wird. Ausgenommen davon sind die Jahrgangsstufen 10, Q1 und Q2.

Für die Jahrgangsstufen 10 und Q1 gilt Wechselunterricht wie vor den Osterferien. Das bedeutet, dass am Montag zunächst die Schülerinnen und Schüler der Gruppe B Unterricht haben, ab Donnerstag dann wieder die Schülerinnen und Schüler der Gruppe A. Die für den 12. und 13. April geplanten Q1-Klausuren werden termingerecht geschrieben.

Für die Schülerinnen und Schüler der Q2 findet der Unterricht wie angekündigt nur in den Abiturfächern in ganzer Gruppenstärke statt.

Der Besuch der Schule wird an die Voraussetzung geknüpft, in der Präsenzphase an zwei Corona-Selbsttests teilgenommen zu haben und ein negatives Testergebnis vorweisen zu können. Die Pflicht zur Durchführung der Selbsttests wird für die Schülerinnen und Schüler in der Schule erfüllt. Alternativ ist möglich, die negative Testung durch eine Teststelle nachzuweisen (Bürgertest), die höchstens 48 Stunden zurückliegt. Schülerinnen und Schüler, die der Testpflicht nicht nachkommen, können nicht am Präsenzunterricht teilnehmen.

Für Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 und 6 wird ab dem 12. April 2021 eine pädagogische Betreuung ermöglicht. Auch für die Teilnahme an der Betreuung ist ein negativer Corona-Selbsttest, der in der Schule durchgeführt werden kann, Voraussetzung. Zur Anmeldung bieten wir folgende Möglichkeiten an:

  • Per Mail mit dem entsprechenden Formular (hier) an das Sekretariat.
  • Nachricht auf dem Anrufbeantworter unter 0 21 63 – 57 01 590 und Abgabe des Formulars am Montag in der Schule.

H. Glade, Schulleiter

Schüler-Selbsttests erfolgreich

In dieser Woche haben wir wie angeordnet allen Schülerinnen und Schülern Corona-Selbsttests angeboten. Von den insgesamt über 750 Tests war lediglich ein einziger Selbsttest zunächst positiv, der nachfolgende PCR-Test erwies sich dann allerdings als negativ. Die Testungen werden auch nach den Osterferien fortgesetzt.
Ich wünsche allen Mitgliedern der Schulgemeinde sichere und gesunde, vor allem aber erholsame Osterferien!


H. Glade, Schulleiter

Selbsttests für Schülerinnen und Schüler sind eingetroffen

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern und Erziehungsberechtigte, liebe Kolleginnen und Kollegen,

wie angekündigt erhalten Sie heute die Information über den Zeitpunkt für die Durchführung der Selbsttests. Die Test-Kits sind heute Vormittag endlich in der Schule eingetroffen. Die Testungen sind geplant für:

  • Schülerinnen und Schüler der Gruppe A: Dienstag, 23.03.2021, in der 1./2. Stunde (Sek I) bzw. in späteren Unterrichtsstunden (Sek II)
  • Schülerinnen und Schüler der Gruppe B: Donnerstag, 25.03.2021, in der 1./2. Stunde (Sek I) bzw. in späteren Unterrichtsstunden (Sek II)

H. Glade, Schulleiter

Informationen zum Einsatz von Selbsttests für Schülerinnen und Schüler

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern und Erziehungsberechtigte, liebe Kolleginnen und Kollegen,


ich möchte heute über den geplanten Einsatz von Corona-Selbsttests bei den Schülerinnen und Schülern an unserer Schule informieren. Nach den Informationen des Ministeriums ist das Testen (neben dem Schützen und dem Impfen) eine von drei Säulen, auf deren Grundlage ein Schulbetrieb derzeit ermöglicht wird. Das Ministerium bietet dabei jeder Schülerin und jedem Schüler vor den Osterferien einen Selbsttest an und hat die Schulen mit der Umsetzung der Testung beauftragt. Auch nach den Osterferien ist geplant, die Selbsttests weiter anzubieten.


Zur eigenen Information lesen Sie bitte die entsprechende Schulmail vom 15.03.2021 (hier) sowie die spezielle Übersicht zur Handhabung der Selbsttests im Bildungsportal des Schulministeriums (hier).
Im Folgenden werde ich versuchen, die wesentlichen Aussagen der Schulmail hier zusammenzufassen:

  • Uns wird ein Selbsttest der Firma Roche zur Verfügung gestellt. Der Selbsttest hat – wie auch die üblichen Schnelltests – eine höhere Fehlerrate als ein im Labor ausgewerteter PCR-Test.
  • Ein positiver Selbsttest ist daher kein verlässlicher Nachweis einer Corona-Infektion, erfordert aber zwingend einen nachfolgenden PCR-Test.
  • Wir planen gerade, an welchen Tagen wir für die jeweiligen Schülergruppen Tests anbieten können. Derzeit haben wir noch keine Test-Sets erhalten.
  • Die Teilnahme an der Testung selbst ist sinnvoll und grundsätzlich für alle Schülerinnen und Schüler vorgesehen. Eltern und Erziehungsberechtigte (sowie volljährige Schülerinnen und Schüler) können schriftlich Widerspruch gegen die Teilnahme einlegen. Dazu kann das entsprechende Formular des Ministeriums benutzt werden (hier). Das ausgefüllte Formular muss in der Schule vorgelegt werden.
  • Die Tests sollen in der Sekundarstufe I zu Beginn des Unterrichts stattfinden, in der gymnasialen Oberstufe zu einem geeigneten Zeitpunkt, an dem möglichst viele Schülerinnen und Schüler der jeweiligen Lerngruppe anwesend sind.
  • Die Lehrerinnen und Lehrer beaufsichtigen die Durchführung der Selbsttests unter Beachtung der Gebrauchsanweisung und der Hygienebestimmungen. Sie leisten keinesfalls Hilfestellung oder führen gar selbst die Testungen der Schülerinnen und Schüler durch.
  • Im Falle eines positiven Selbsttests muss die betroffene Schülerin oder der betroffene Schüler schnell von der Lerngruppe isoliert werden. Die Eltern oder Erziehungsberechtigten werden verständigt und aufgefordert, dem positiven Selbsttest einen beim Arzt durchzuführenden PCR-Test folgen zu lassen. Bis zur Vorlage eines negativen PCR-Testergebnisses darf die Schülerin oder der Schüler nicht wieder am Präsenzunterricht teilnehmen.
  • Die Schule hat keine Meldepflicht gegenüber dem Gesundheitsamt, ist aber zur Dokumentation positiver Selbsttests aufgefordert.
  • Schülerinnen und Schüler mit negativem Selbsttest sowie Schülerinnen und Schüler, die nicht an der Selbsttestung teilgenommen haben, besuchen weiterhin den Unterricht.
  • Alle an der Testung beteiligten Personen, insbesondere auch die Schülerinnen und Schüler, sind dazu aufgefordert, die Testergebnisse grundsätzlich vertraulich zu behandeln. Dazu gehört auch, dass Testergebnisse, egal, ob positiv oder negativ, nicht präsentiert oder herumgezeigt werden.
  • Benutzte Selbsttests werden vor Ort (nach der Dokumentation positiver Tests) in speziellen Sammelbehältern entsorgt.

Sobald wir die Lieferung der Test-Sets erhalten haben, werden wir bekanntgeben, an welchen Tagen wir die Selbsttests durchführen lassen werden.

H. Glade, Schulleiter

Informationen zum Wahlpflichtfach ab Klasse 7

Informationen zum Wahlpflichtfach ab Klasse 7 (pdf)

 

Informationen zum Schulbetrieb ab dem 15.03.2021

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern und Erziehungsberechtigte, liebe Kolleginnen und Kollegen,

in der Schulmail vom 05.03.2021 (hier) wurden die Schulen in NRW durch das Ministerium über den Unterrichtsbetrieb ab dem 15.03.2021 informiert. Erneut haben wir uns mit der Schulaufsicht der Bezirksregierung und innerhalb der Schulleitung abgesprochen und treffen nun die folgenden Regelungen:

Organisation des Präsenzunterrichts nach Wechselmodell

  • Die Regelungen für die Abschlussjahrgänge (10, Q1 und Q2) bleiben bestehen. Das bedeutet auch, dass im Jahrgang 10 das Wahlpflichtfach weiter im Kurs unterrichtet wird. Die Einteilungen der Schülerinnen und Schüler in zwei Gruppen (A und B) sowie der Wechsel der Schülergruppen jeweils zum Donnerstag einer Woche bleibt ebenfalls so erhalten.
  • Die Jahrgangsstufe EF wird ebenfalls in zwei Gruppen (A und B) aufgeteilt und erhält Kursunterricht nach Stundenplan. Die Aufteilung und Information der Schülerinnen und Schüler findet über die Beratungslehrkräfte statt. Der aktuelle Stundenplan enthält keine 14-tägigen Doppelstunden mehr. Am Montag, den 15.03., starten die Schülerinnen und Schüler der Gruppe B in den Präsenzunterricht. Die jeweils andere Gruppe hat weiter Distanzunterricht. Wechsel der Gruppen ist jeweils am Donnerstag.
  • Für die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 5 – 9 gilt analog: Alle Klassen werden ebenfalls in zwei Gruppen (A und B) aufgeteilt. Die Information über die Gruppenzugehörigkeit erfolgt über die Klassenleitungen. Am Montag, den 15.03., starten die Schülerinnen und Schüler der Gruppe B in den Präsenzunterricht. Die jeweils andere Gruppe hat weiter Distanzunterricht. Wechsel der Gruppen ist jeweils am Donnerstag.
  • Warum starten wir mit Gruppe B? Das System läuft bereits seit 3 Wochen in den Abschlussjahrgängen, und wir kommen mit den genannten Jahrgangsstufen dazu. Am Montag sind turnusgemäß die Schülerinnen und Schüler der B-Gruppe im Präsenzunterricht.
  • Warum wird nicht zum Wochenbeginn gewechselt? Mit dieser Regelung wird es uns ermöglicht, mit beiden Klassenhälften (A- und B-Gruppe) in derselben Woche Klassenarbeiten in den gleichen Fächern anzusetzen, sodass trotzdem jede Schülerin und jeder Schüler nur maximal 2 Arbeiten pro Woche schreibt – ohne dass sich dadurch der Zeitraum für die möglichen Klassenarbeitstermine unnötig verdoppelt.
  • Jede Schülergruppe hat demnach bis zu den Osterferien ab dem 15.03. noch 5 Tage Präsenzunterricht und 5 Tage Distanzunterricht.
  • Präsenztage Gruppe A: 18. – 24.03. (Gruppe B ist in dieser Zeit im Distanzunterricht)
  • Präsenztage Gruppe B: 15. – 17.03. und 25. – 26.03. (Gruppe A ist in dieser Zeit im Distanzunterricht)
  • Die Schulbusse fahren wieder nach dem normalen Plan.

Unterricht im Wahlpflichtfach (Jahrgangsstufen 7 – 9)

  • Der Unterricht im Wahlpflichtfach (WP) der Jahrgangsstufen 7 – 9 darf zurzeit noch nicht in Kursen stattfinden (im Gegensatz zur Jahrgangsstufe 10).
  • Während der Unterrichtsstunden laut Stundenplan bleiben die Schülerinnen und Schüler in ihren Klassenräumen und arbeiten an Aufgaben für den Distanzunterricht.
  • Die WP-Lehrkräfte betreuen die Schülerinnen und Schüler ihres WP-Kurses, indem sie für Rückfragen zu den Distanzaufgaben zur Verfügung stehen. Dabei ist sicherzustellen, dass sich immer mindestens eine Lehrkraft in jedem Klassenraum aufhält. Absprachen dazu treffen die 6 – 7 betroffenen Lehrkräfte pro Jahrgangsstufe individuell.

Distanzunterricht

  • Da alle Lehrkräfte wieder im planmäßigen Einsatz sind, kann es keinen synchron betreuten Distanzunterricht mehr geben. Stundenplangemäße Video- und Audio-Konferenzen können somit nicht mehr stattfinden.
  • Eine Doppelbelastung der Lehrkräfte durch gleichzeitigen Distanz- und Präsenzunterricht muss vermieden werden. Die Betreuung und der Umfang der Aufgaben für den Distanzunterricht muss daher der Belastung durch den Präsenzunterricht angepasst werden.

Notbetreuung

  • Weiterhin dürfen Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 5 und 6 schriftlich mit dem alten Formular (hier) bis zum Ende der Woche über das Sekretariat zur Notbetreuung angemeldet werden. Wichtig: Bitte geben Sie bei der Anmeldung die Gruppenzugehörigkeit Ihres Kindes an (A oder B).

Hygieneregelungen

  • Die bisherigen Regelungen zur Hygiene bleiben grundsätzlich bestehen. Änderungen ergeben sich wie folgt:
  • Schülerinnen und Schüler tragen während des Aufenthalts in der Schule und auf dem Schulgelände permanent medizinische Masken. Diese darf nur zum Essen und Trinken sowie bei Ausdauerbelastungen im Sportunterricht abgenommen werden. Soweit Schülerinnen und Schüler bis zur Klasse 8 aufgrund der Passform keine medizinische Maske tragen können, kann ersatzweise eine Alltagsmaske getragen werden.
  • Alle anderen in der Schule beruflich tätigen Personen tragen medizinische Masken.
  • Lerngruppen bleiben in der Sekundarstufe I fest zusammen, auch in differenzierten Fächern und in WP (letzteres gilt nicht für Jahrgangsstufe 10). Die erste Lehrkraft des Tages erstellt einen Sitzplan, der im Klassenraum verbleibt und verbindlich ist, und erstellt eine Kopie für das Sekretariat.
  • In der Sekundarstufe II gilt ein verbindlicher Sitzplan pro Fachunterricht.

Weitere Regelungen

  • Bis zu den Sommerferien werden in allen Jahrgängen nur insgesamt zwei Klassenarbeiten geschrieben. Im Jahrgang 10 gibt es in Deutsch, Mathematik und Englisch eine Klassenarbeit sowie die zentrale Prüfungsarbeit.
  • Die Lernstanderhebungen für den Jahrgang 8 (VERA 8) werden in den September und damit ins nächste Schuljahr verschoben.
    Wie immer wird dies nicht die letzte Änderung unserer schulischen Abläufe gewesen sein. Wir versuchen weiterhin, auf diese Weise sowohl den Ansprüchen an den Infektionsschutz, als auch dem Verlangen nach Unterricht mit Schülerinnen und Schülern in der Schule bestmöglich nachzukommen.
    Wir bleiben mit diesen Regelungen handlungsfähig auch für weitere Entwicklungen – und hoffen, dass wir alles bedacht haben. Und bitte fragen Sie jetzt noch nicht nach den Regelungen für die Zeit nach den Osterferien... 🙂

H. Glade, Schulleiter

Erfolgreiche Teilnahme am Wettbewerb

Jf

 

Auch in diesem Jahr war die Gesamtschule Brüggen beim Jugend-forscht-Wettbewerb vertreten. Fünf Schüler*innen traten in 4 Forschergruppen an, um der Jury beim Regionalwettbewerb Niederrhein ihre Projekte zu präsentieren. Der Wettbewerb konnte dieses Jahr immerhin digital stattfinden, so-dass alle Teilnehmer*innen ihre Ergebnisse von zuhause per Videokonferenz vorstellen konnten.

Dabei waren unsere Schüler*innen so erfolgreich, dass alle einen Preis gewinnen konnten.

Annalea Swigon und Simon Rehberg aus der Q1 erhielten einen 3. Preis im Fachbereich Chemie für ihre Forschung an Redox-Flow-Batterien.
Megan Spielberg aus der Q2 untersuchte, ob Flettner-Rotoren als Antrieb die Schifffahrt revolutionieren könnten. Dafür erhielt sie einen 3. Preis im Fachbereich Technik.
Marla Simon aus der Klasse 9b konnte mit der Weiterentwicklung von Farbstoffsolarzellen im Fachbereich Chemie einen 2. Preis gewinnen.
Wie man erfolgreich Wildbienen-Nisthilfen herstellen kann und dabei bedeutend bessere Ergebnisse erzielt als bei vielen Kästen aus dem Baumarkt oder Discounter, konnte Jan Altenburg aus der Klasse 7a in eindrucksvoller Weise der Jugend-forscht-Jury präsentieren. Dafür wurde er mit dem 1. Preis im Bereich Biologie ausgezeichnet und erhielt zusätzlich den Sonderpreis Umwelt. Er wird Anfang Mai beim Landeswettbewerb in Essen dabei sein.

IMG 7342

Wir gratulieren allen Forscher*innen für ihre fantastischen Leistungen!
Alle Schüler*innen, die Forschungsideen haben, können gerne Herrn Croonenbroek über Moodle anschreiben. Die AG kann Corona bedingt zwar nicht stattfinden, aber es können schon einmal The-men abgesprochen und Experimente vorbereitet werden, sodass hoffentlich spätestens nach den Sommerferien durchgestartet werden kann.

C. Croonenbroek

Aktuelle Seite: Startseite