Der Schulhof der Gesamtschule im Standort Bracht als Comic

Die Gesamtschule Brüggen - November

Wichtige Termine in nächster Zeit

  • 04.11.: Q2.1 Ende erstes Quartal
  • 16.11.: Elternsprechtag: 15:00-19:00 Uhr (Unterrichtsschluss n. d. 5. Std)
  • 18.11.: Elternsprechtag: 14:00-17:00 Uhr (Unterrichtsschluss n. d. 5. Std)
  • 16. - 20.11.: Elternsprechtag je nach Bedarf, telefonisch bzw. digital (Link)
  • 24.11.: Steuergruppe
  • 30.11.: Elterninformationsabend zukünftige 5. Klassen (19:00 Uhr)  (entfällt)
  • 05.12.: Tag der offenen Tür (entfällt)
  • 07.12.: Schulkonferenz I/2 (fakultativ)
  • 14.12.: Q1: Informationen zur Facharbeit
  • 22.12.: Q2.1: Halbjahresende, Unterrichtsschluss für alle nach der 4. Stunde

Informationen zum Tag der offenen Tür / Neuanmeldungen

Regelungen bei Coronainfektionen (pdf)

Informationen vor Wiederbeginn des Unterrichts

Brüggen, 21.04.2020

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

sicher warten Sie seit den Ankündigungen durch unsere Landespolitiker schon gespannt auf Nachrichten aus unserer Schule. Seien Sie versichert: Wir arbeiten seit nunmehr 6 Tagen daran, die Ideen des Schulministeriums so umzusetzen, dass wir am Donnerstag unter maximaler Berücksichtigung des Gesundheitsschutzes ein Minimum an Unterricht und Prüfungsvorbereitung für unsere Abschlussjahrgänge anbieten können.
Fast täglich ergeben sich aber auch Neuerungen, und ebenso täglich versuchen wir, den aktuellen Anforderungen gerecht zu werden. Da tut es gut, wenn man, wie zum Beispiel gestern auf der regionalen Schulleiter-Dienstbesprechung in Düsseldorf, rückgemeldet bekommt, dass die eigenen Planungen sowohl sinnvoll als auch sehr gut im Zeitplan sind. Trotzdem haben meine jetzigen Aussagen nur eine eingeschränkte Gültigkeit, nämlich bis zum Ende der nächsten Woche – wir fahren sozusagen nur „auf Sicht“.
Beide Schulgebäude wurden letzte Woche wie vorgeschrieben zusammen mit dem Schulträger begangen und unter Beachtung des Hygieneplans überprüft. Fast alle Schülerinnen und Schüler haben Zugang zu Wasser, Seife und Papierhandtüchern direkt im Unterrichtsraum, lediglich die Klasse 5b muss dazu auf das Besprechungszimmer nebenan zurückgreifen. An den Eingängen sowie an weiteren Stellen im Schulgebäude gibt es die Möglichkeit zur Handdesinfektion. Alle benutzten Räume werden vor der nächsten Benutzung durch andere Personen gelüftet und flächendesinfiziert – mindestens einmal täglich. Trotzdem sind wir auf die Mitarbeit der Schülerinnen und Schüler angewiesen, insbesondere, wenn es um die Einhaltung der Abstandsregeln und der persönlichen Nies- und Husten-Etikette geht. Dazu haben die Schülerinnen und Schüler, die bereits am Donnerstag wieder zur Schule gehen, über die Klassen- und Beratungslehrerinnen und –lehrer bereits Informationen erhalten.
Der Unterricht wird in der Regel in halbierten Lerngruppen stattfinden, so dass auch in den Klassenräumen die Abstandsregeln eingehalten werden. Über die jeweiligen Sitzordnungen werden wir ein Protokoll führen, um im Infektionsfall Ansteckungsketten nachvollziehen zu können. Wir gehen aber davon aus, dass wir durch die Einhaltung der Hygieneregeln Ansteckungen vermeiden werden.
Für den Jahrgang 10 besteht Schulpflicht, es gelten dieselben Regeln wie vor dem 16. März. Die Abiturientinnen und Abiturienten müssen nicht an unseren Angeboten teilnehmen, sich in diesem Fall aber rechtzeitig abmelden. Wir haben versucht, unsere Angebote so weit wie möglich zu entzerren, um möglichst wenige Personen gleichzeitig im Gebäude zu haben. Gleichzeitig stehen uns auch nur etwa zwei Drittel der Kolleginnen und Kollegen zur Verfügung, so dass der Präsenzunterricht in den nächsten anderthalb Wochen für den Jahrgang 10 im „Zweischichtbetrieb“ am 23., 27. und 29.04., die prüfungsvorbereitenden Maßnahmen für die Q2 ebenfalls bei teilweise geteilten Kursen an allen zur Verfügung stehenden Tagen bis zum 30.04. stattfinden werden. Wir planen noch Angebote für die erste Mai-Woche, warten aber die politische Entwicklung der nächsten Woche ab. Die Schülerinnen und Schüler beider Jahrgänge sollten bereits über die Unterrichtsplanung durch Klassen- und Beratungslehrerinnen und –lehrer informiert worden sein.
Ebenfalls geplant sind die Termine der Abiturprüfungen sowie die Termine der Prüfungsarbeiten des 10. Jahrgangs (einsehbar auf der Homepage). Für den Jahrgang 10 gilt: Solange das Schulgesetz NRW noch nicht geändert ist, gelten diese Arbeiten als Prüfungsarbeiten – sie werden lediglich nicht zentral gesetzt, sondern von unseren Fachkolleginnen und –kollegen entwickelt und angepasst. Wir hoffen aber darauf, dass dazu bald Aussagen des MSB kommen, auch, was die Bewertung angeht.
Leider gelten auch in einem anderen Bereich die gesetzlichen Vorgaben des Landes. Für die Abschlussjahrgänge 10 und Q2 wird es keinerlei schulische Feierlichkeiten im gewohnten Umfang geben können. Das bedeutet: Keine 10er-Entlassfeier, keine Abiturfeier und kein Abi-Ball. Das ist absolut bedauerlich, aber leider nicht zu ändern. Zurzeit planen wir eine Zeugnisübergabe für die 10er am letzten Schultag, für die Abiturienten wahrscheinlich am Samstag darauf. In welchem Rahmen es uns gelingt, ein Minimum an Feierlichkeit herzustellen und dem Anlass gemäß die Zeugnisse zu überreichen, wissen wir noch nicht, aber wir haben Ideen (und hoffen dabei auf gutes Wetter). Eine Beteiligung der Eltern dabei können wir aber jetzt schon ausschließen – so leid uns das für Sie und Ihre Kinder auch tut.
Der Fernunterricht in den Jahrgängen 5-9 sowie EF und Q1 läuft zunächst wie vor den Osterferien weiter. Bei Rückfragen dazu wenden Sie sich bitte direkt an die jeweiligen Klassen- und Beratungslehrerinnen und –lehrer. Auch hier hoffen wir aber auf schrittweise Entlastung in den kommenden Wochen und einen – wie auch immer gearteten – Präsenzunterricht.
Die Regeln der Notbetreuung haben sich ebenfalls geändert. Informationen hierzu stehen auch auf unserer Homepage und auf den Seiten des MSB.
Das waren jetzt eine Menge Informationen und Regelungen – sollten Sie trotzdem noch Rückfragen haben, würde ich mich freuen, wenn Sie diese gesammelt über Ihre jeweiligen Pflegschaftsvorsitzenden und über Frau Dege an mich weitergeben. Oft ist allerdings der Kontakt zu den Klassen- und Beratungslehrerinnen und –lehrern der schnellste Weg.
Ich wünsche Ihnen und Ihren Kindern alles Gute, natürlich vor allem Gesundheit und Durchhaltevermögen. Viele Kolleginnen und Kollegen haben mir zurückgemeldet, wie sehr sie die Arbeit mit Ihren Kindern vermissen, und ich weiß – auch aus eigener Erfahrung – dass es den Kindern und Jugendlichen ebenso geht. Auch ich wünsche mir sobald wie möglich eine Normalisierung der Lage, damit auch unsere Schule endlich wieder Schule sein kann. Aber es ist Geduld gefragt – nichts geht über den Schutz unserer Gesundheit. In diesem Sinne:

Herzliche Grüße
Heiko Glade, Schulleiter

Informationen für die Q2

Liebe Schülerinnen und Schüler,
die prüfungsvorbereitenden Maßnahmen finden vom 23.04. bis zum 30.04.2020 in der Schule statt. Detailliertere Informationen folgen ab Montag, 20.04.2020, über die Beratungslehrer. Am aktuellen Abiturterminplan (s.u.) wird festgehalten.

Schulbetrieb nach den Osterferien

Wir hoffen, dass unsere Schülerinnen und Schüler mit ihren Familien einigermaßen erholsame Ferien in diesen schwierigen Zeiten verbringen konnten. Nichtsdestotrotz nimmt die Schule ab Montag, 20.04.2020, den Betrieb wieder auf, wenn auch nur sehr eingeschränkt. Dazu möchten wir hiermit informieren.
Die Rückmeldungen zum „homeschooling“ vor den Ferien waren überwiegend positiv, auch wenn es an der einen oder anderen Stellschraube noch zu drehen gilt. Für die Jahrgänge 5-9 sowie die EF und Q1 werden weiterhin Aufgaben, wie vor den Ferien, übermittelt.
Für die Jahrgangsstufe 10 und die Q2 wird es ab dem 23.04.2020 „prüfungsvorbereitende Maßnahmen“ geben. Diese Maßnahmen werden nicht dem üblichen Unterricht entsprechen. Genauere Informationen gibt es voraussichtlich am Montag, 20.04.2020. Wir bitten bis dahin um Geduld.
Die Notbetreuung wird ebenfalls fortgesetzt. Wer Bedarf hat, meldet sich bitte wie bisher an (s.u.).
Die Klassenlehrerinnen und –lehrer und Beratungslehrerinnen und –lehrer werden im Rahmen der Elternsprechtage bis spätestens zum 30.04.2020 schriftlich oder telefonisch Kontakt mit den Eltern oder Erziehungsberechtigten aufnehmen.
Wir wünschen der Schulgemeinde weiterhin gute Gesundheit und viel Durchhaltevermögen.


Für die Schulleitung
Heiko Glade

Neuer Terminplan zum Abitur

Liebe Schüler*Innen,

hier erhaltet ihr den vorläufigen Terminplan zur Abiturprüfung 2020. Aufgrund der Corona Pandemie können sich kurzfristig noch Änderungen ergeben.

Wir bitten um Verständnis!

 

Downloadlink

Informationen zur Notbetreuung

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

wie Sie der Presse entnehmen konnten, wurde das Angebot der Notbetreuung auf das Wochenende und die Osterferien ausgeweitet.
Wenn es für Sie relevant wird, die Notbetreuung in Anspruch zu nehmen, gehen Sie bitte folgendermaßen vor:

Informieren Sie uns bitte (auch samstags und sonntags) mindestens einen Tag vor Inanspruchnahme der Betreuung bis 13:00 Uhr per Mail (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) oder Telefon (0 21 63 - 57 01 590). Bitte hinterlassen Sie auf dem Anrufbeantworter Ihre Telefonnummer, wir rufen Sie zurück.

Das Formular zur Beantragung von Notbetreuung finden Sie hier: Link zum Vordruck [bitte anklicken]

Offener Brief der Ministerin Yvonne Gebauer

Liebe Eltern,
die aktuelle Situation stellt uns alle vor große und noch nie da gewesene Herausforderungen – gerade auch Familien mit Kindern. Alle Menschen in Nordrhein-Westfalen sind aufgerufen, soziale Kontakte soweit wie möglich zu reduzieren. Infektionsketten, die zu einer weiteren, schnellen Verbreitung des Corona-Virus führen können, müssen unterbrochen werden. Im öffentlichen Raum dürfen nicht mehr als zwei Personen zusammen unterwegs sein, Ausnahmen gelten nur für die eigene Familie. Die Einstellung des regulären Schulbetriebes, die Beschränkung der Freizeitmöglichkeiten und der Bewegungsfreiheit sind besonders für Kinder und Jugendliche große Einschnitte. Sie verbringen nun viel Zeit zu Hause, ohne die gewohnten Strukturen, Abläufe und Beschäftigungsmöglichkeiten.

In den Schulen findet derzeit nur eine Notbetreuung statt, die seit dem 23.03.2020 auch am Wochenende und in den Osterferien geöffnet bleiben wird. Diese Notbetreuung steht für Kinder bereit, deren Eltern in Bereichen der so genannten „kritischen Infrastruktur“ arbeiten. Dazu ist eine Bescheinigung des jeweiligen Arbeitgebers nötig.

In der Notbetreuung werden Schülerinnen und Schüler bis Klasse 6 in kleinen Gruppen von Lehrerinnen und Lehrern und anderem pädagogischen Personal im Landesdienst der eigenen Schule sowie vom Personal des Ganztagsträgers betreut. In der Notbetreuung findet kein Unterricht statt, sondern werden andere Angebote zur Beschäftigung, nach Möglichkeit auch zur Bewegung der Schülerinnen und Schüler unterbreitet.

Die Notbetreuung ist wichtig, damit Ärztinnen und Ärzte, Krankenschwestern und Krankenpfleger, Personal in der Altenpflege, Lebensmittel-Verkäuferinnen und Verkäufer und andere wichtige Berufsgruppen weiterhin ihrer Arbeit im Interesse der gesamten Gesellschaft nachgehen können.

Ich möchte Sie herzlich bitten, mit diesen Regelungen bewusst und verantwortungsvoll umzugehen. Diesen Appell richte ich auch an alle Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber. Wo immer es geht, sollte es Eltern ermöglicht werden, von zu Hause aus zu arbeiten, damit die Kolleginnen und Kollegen in der Notbetreuung nicht überfordert werden. Bitte achten Sie strengstens darauf, dass Ihre Kinder außerhalb der Notbetreuung keine weiteren Kontakte über den eigenen Haushalt hinaus haben. Auch für das Angebot der Notbetreuung gilt: Je effektiver wir Infektionsketten unterbrechen können, desto besser ist es.

Die Organisation der Notbetreuung stellt auch unsere Schulen vor organisatorische Herausforderungen. Alle Kinder und Jugendlichen, alle Lehrkräfte und anderes pädagogisches Personal, alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Ganztagsträger sollen in der Notbetreuung sichere Bedingungen vorfinden, damit es auch hier möglichst nicht zu weiteren Ansteckungen kommt. Auch deshalb ist ein verantwortungsvoller Umgang mit der Nutzung dieses Angebotes nötig.

Die Schulträger werden die erforderlichen Hygienemaßnahmen ergreifen. Die genutzten Schulräume werden regelmäßig gereinigt.

Ich bin den Lehrkräften und dem Personal der Ganztagsträger und der Betreuungsangebote für den großen Einsatz sehr dankbar!
Und auch Ihnen, liebe Eltern, möchte ich für Ihre Flexibilität und Ihre Bereitschaft, sich auf die für Sie oftmals schwierige Situation einzustellen, herzlich danken. Und ich möchte Sie auch um Ihr Verständnis bitten, dass wir Maßnahmen und Regelungen ständig prüfen und anpassen müssen. Diese besondere Situation fordert uns alle heraus und wir werden sie nur gemeinsam bewältigen. Wir brauchen Vernunft, Solidarität und Gemeinschaftssinn, um diese Situation zu meistern.

Gespräche in der Familie, gegenseitiges Verständnis für die Sorgen und Nöte der Familienmitglieder können helfen, diese Ausnahmesituation zusammen zu bewältigen.
Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien alles Gute! Bleiben Sie gesund!

Ihre
Yvonne Gebauer

Den Brief können Sie hier pdf herunterladen [bitte anklicken]

Weitere Informationen zum Umgang mit dem Corona-Virus an Schulen erhalten Sie in den öffentlich zugänglichen Schulmails des Ministeriums. Über diesen Link gelangen Sie dorthin: [Link]

 

Gesamtschule Brüggen gewinnt 1.000 Euro beim Deutschen Klimapreis der Allianz Umweltstiftung

Über 200 Schulen aus ganz Deutschland hatten sich um den Deutschen Klimapreis der Allianz Umweltstiftung beworben, 20 von ihnen haben es in die Endrunde geschafft. Eine Jury wählte daraus die fünf Gewinner, die sich über ein Preisgeld von jeweils 10.000 Euro freuen dürfen. Die 15 übrigen Schulen erhalten Anerkennungspreise von jeweils 1.000 Euro – darunter auch die Gesamtschule Brüggen.
Ausgezeichnet wird unsere Schule für alle Klimaschutz-Aktivitäten des letzten Jahres. Insofern hat sich die Arbeit der Umwelt-Beauftragten und des Umweltrates „bezahlt“ gemacht, und es profitiert nicht nur das Klima, sondern es werden weitere Projekte zum Klimaschutz ermöglicht – denn das Preisgeld muss zweckgebunden ausgegeben werden. Herzlichen Dank an alle beteiligten Schülerinnen und Schüler, aber vor allem auch an unseren Umweltbeauftragten, Herrn Croonenbroek!


Über 200 Bewerbungen

Die Phantasie von Schülern und Lehrern zum Thema Klimaschutz kannte auch diesmal keine Grenzen: 222 Teams mit insgesamt über 12.000 aktiven Schülerinnen und Schülern nahmen an dem zum zwölften Mal ausgelobten und mit 65.000 Euro dotierten Schulwettbewerb um den Deutschen Klimapreis der Allianz Umweltstiftung teil. Energiesparmaßnahmen an Schulgebäuden, Fridays-for-Future-Aktivitäten und Aktionswochen zum Klimaschutz wurden ebenso eingereicht wie Broschüren, Ratespiele oder Podcasts über den Klimawandel.
Aus allen Einsendungen schafften es 20 Beiträge in die Endrunde und am 10. März ermittelte die Wettbewerbsjury daraus die Gewinner der fünf mit jeweils 10.000 Euro dotierten Hauptpreise. Doch auch die 15 anderen Teams, die es in die „Top 20“ geschafft hatten, dürfen sich freuen: Sie erhalten einen Anerkennungspreis von jeweils 1.000 Euro.


Zum Klimaschutz motivieren

Dr. Lutz Spandau, Vorstand der Allianz Umweltstiftung, freute sich über das Ergebnis der Jurysitzung: „Unser Wettbewerb zeigt, dass sich Schülerinnen und Schüler nicht nur auf Freitags-Demos für den Klimaschutz einsetzen, sondern im Unterricht und darüber hinaus auch selbst aktiv werden. Der neue Teilnahmerekord mit 222 Wettbewerbsbeiträgen belegt zudem die große Bedeutung des Themas Klimaschutz für die junge Generation. Wir gratulieren den Siegerschulen und hoffen, dass ihre vorbildlichen Projekte auch andere Schulen zu Aktivitäten im Klimaschutz motivieren.“


Klimapreis

Mit dem Deutschen Klimapreis will die Allianz Umweltstiftung das aktive Klimaschutz-Engagement von Schulen auszeichnen. Er wird seit 2009 jährlich verliehen und soll Schüler wie Lehrer dazu motivieren, sich dem wichtigen Thema „Klimaschutz“ mit Freude und positivem Engagement zu widmen. Der Deutsche Klimapreis der Allianz Umweltstiftung besteht aus fünf gleichwertigen Auszeichnungen, die mit jeweils 10.000 Euro dotiert sind. Zusätzlich werden 15 Anerkennungspreise von jeweils 1.000 Euro verliehen.

Information zum Abbruch des Praktikums

Auf Beschluss der Landesregierung (18.03.2020) mussten alle Schülerbetriebspraktika abgebrochen werden. Wir bedanken uns bei allen Betrieben und Einrichtungen, die unseren Schülern die Möglichkeit geboten haben, in die Arbeitswelt „reinzuschnuppern“.

Gleichzeitig ein Wort an unsere Schüler:
Wir wissen, dass viele von euch gerne zum Praktikum gegangen sind und bedauern, dass es nun beendet werden muss. Bitte seht diese Maßnahme der Regierung aber auch als Zeichen dafür, wie ernst die Lage ist. Bleibt zu Hause, trefft euch nicht mit Freunden. Jeder von uns hat momentan eine unglaubliche Verantwortung!

J. Weiß

Kreis Viersen stellt Vordruck für Notbetreuung bereit

NRW-Beschluss zu Schließungen: Ausnahmen für Eltern in systemkritischen Bereichen

Eltern, die in einem systemkritischen Beruf arbeiten und deren Kinder aufgrund der Schließung der Betreuungseinrichtungen durch das Land NRW eine Notbetreuung brauchen, können einen Vordruck für den Arbeitgeber jetzt von der Homepage des Kreises Viersen herunterladen. Das Formblatt wird auch den Schulen zur Verfügung gestellt.
Vom Montag, 16. März, findet in allen Schulen im Kreisgebiet aufgrund der Weisung des Landes NRW - wie im übrigen Land - bis zu den Osterferien kein Unterricht statt. Nur für Kinder von Alleinerziehenden, die in systemkritischen Bereichen (Polizei, Feuerwehr, Gesundheitsdienst, wichtige Infrastruktur etc.) arbeiten sowie von Eltern, die beide in solchen Positionen arbeiten, wird die Betreuung in der unterrichtsfreien Zeit sichergestellt.
Die Schulträger appellieren an die Eltern, mit dieser Situation und dem Angebot verantwortungsbewusst umzugehen.
Damit die Eltern Zeit haben, die Betreuung zu organisieren, können Kinder am Montag und am Dienstag in der Schule noch betreut werden.
Außerdem sollen die Eltern in den beiden Tagen in die Lage versetzt werden, eine Bestätigung vom Arbeitgeber beizubringen, dass sie tatsächlich in systemkritischen Berufen arbeiten.
In den Kitas und Tagespflegeeinrichtungen sieht die Situation etwas anders aus. Hier hat das Land Nordrhein-Westfalen entschieden, dass bereits am Montag nur noch Kinder betreut werden dürfen, wenn beide Eltern bzw. das alleinerziehende Elternteil in einem systemrelevanten Beruf arbeitet. Auch hier kann der Vordruck verwendet werden. Die Träger der Einrichtungen werden im Laufe dieses Tages über das Vorgehen informiert. Hier reicht es allerdings bereits aus, wenn die Eltern den Vordruck am Montag ausfüllen und damit bestätigen, dass die Voraussetzungen für die Betreuung ihrer Kinder vorliegen. Die Arbeitsbescheinigung kann dann unverzüglich nachgereicht werden.

Der Link zum Vordruck [bitte anklicken]

Quelle: Pressestelle des Kreises Viersen. URL: http://www.presse-service.de/data.aspx/static/1039884.html (abgerufen am 15.03.2020)

Regelungen zum Ruhen des Unterrichts

Da an der Gesamtschule Brüggen bis zu den Osterferien der Unterricht ruht, gibt es folgende Sonderregelungen:

  • Alle Schülerinnen und Schüler sind aufgefordert, bis spätestens Dienstag, 17.03., 13:00 Uhr, ihre für die häusliche Arbeit notwendigen Schulsachen aus den Klassenräumen und Spinden abzuholen. Danach wird das nicht mehr möglich sein.
  • Die jeweiligen Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer der Jahrgänge 5 - 10 stellen Aufgaben für die Zeit bis zu den Osterferien bereit. Diese Aufgaben werden von den jeweiligen Fachlehrerinnen und Fachlehrern gestellt und sind in der Regel bis zum 03.04.2020 fertigzustellen. Die Klassenleitungen kontaktieren die Schülerinnen und Schüler in den nächsten Tagen.
  • Für die EF, Q1 und Q2 gilt, dass Schülerinnen und Schüler ihre Aufgaben direkt von den jeweiligen Fachlehrerinnen und Fachlehrern erhalten.
  • Nach heutigem Stand (16.03.2020) werden die Abiturprüfungen wie geplant stattfinden. Das gilt auch für die Zulassung zu den Abiturprüfungen, wozu wir aber noch genauer informieren werden.
  • Das Schülerbetriebspraktikum im Jahrgang 9 findet statt, sofern die Betriebe und Institutionen nicht absagen. Schülerinnen und Schüler, die nicht am Praktikum teilnehmen können, erhalten ebenfalls Aufgaben durch die Klassenleitungen.
  • Eine Notfall-Betreuung ab Mittwoch kann nur dann in Anspruch genommen werden, wenn die Bedingungen vorliegen, wie sie auf der Seite des Kreises Viersen geschildert werden (vgl. Artikel weiter unten). Ein entsprechender Bedarf muss über das unten verlinkte Formular rechtzeitig angemeldet werden.
  • Die Sekretariate bleiben zunächst auf jeden Fall im Vormittagsbereich besetzt, die Schulleitung bleibt erreichbar.
  • Über Änderungen dieser Regelungen werden wir auf der Homepage berichten.
  • Bitte prüfen Sie immer auch die schulrelevanten Informationen des Schulträgers, der Burggemeinde Brüggen, des Kreises Viersen und des Lands NRW.

Gesamtschule Brüggen: Der Unterricht ruht ab Montag, 16.03.2020

Bis zum Beginn der Osterferien ruht an allen Schulen in NRW, also auch an der Gesamtschule Brüggen, der Unterricht.

Am Montag und Dienstag können Eltern, um sich auf die Situation einzustellen, ihre Kinder noch zur Schule schicken, es findet aber kein Unterricht statt. Die Schule stellt die Betreuung am Montag bis 16:00 Uhr und am Dienstag bis 13:25 Uhr sicher. Ab Mittwoch, 18.03.2020, erfolgt Betreuung nur noch für Kinder, deren Eltern in unverzichtbaren Funktionsbereichen (Gesundheitswesen) arbeiten und wegen der Betreuung ihrer Kinder sonst im Dienst ausfallen müssten. Hierzu sind individuelle Absprachen notwendig.

Lehrerinnen und Lehrer haben am Montag und Dienstag zunächst einmal Anwesenheitspflicht, werden ansonsten gebeten, ihren Dienstverpflichtungen am heimischen Arbeitsplatz nachzukommen. Die Schulleitung ist grundsätzlich in der Schule erreichbar. Weitere Regelungen werden am Montag getroffen.

Die Schulgebäude als solche sind nicht geschlossen, deswegen können schulische Tätigkeiten unter bestimmten Bedingungen stattfinden. Dazu zählen insbesondere Dienstbesprechungen oder Konferenzen, unter Umständen aber auch Klausuren. Dazu wird in den kommenden Tagen durch das Schulministerium weiter informiert. Die Zulassung der Abiturienten wird wie vorgesehen stattfinden.

Das Schülerbetriebspraktikum des 9. Jahrgangs ist nicht vom Ruhen des Unterrichts betroffen und findet statt, sofern die Betriebe und Institutionen ihre Praktikantinnen oder Praktikanten nicht ausdrücklich ausschließen.

Bitte lesen Sie die entsprechende Schulmail zum Coronavirus (Nr. 4) vom 13.03.2020 auf der Seite www.schulministerium.nrw.de im Archiv 2020. Weitere wichtige Informationen finden Sie entweder auf unserer Homepage oder erhalten Sie über gesondert abgesprochene Informationskanäle.


H. Glade

Aktuelle Seite: Startseite