Der Schulhof der Gesamtschule im Standort Bracht als Comic

Neue Bänke für den Schulhof

„Warum kaufen, was man selber machen kann?“, Gruppe

dachte sich wohl J. Weiß, Lehrer unserer Gesamtschule,
und schon hatte er ein Thema für die Projektwoche:

Neue Bänke, selbst geschweißt.
Natürlich klappt ein solches Projekt nur mit starkem
Partner, und der fand sich in
Sarah und René Dammer von ReDa Metallbau.

15 Schülerinnen und Schüler hatten in der Fertigungshalle eine überaus interessante Woche. Nach der Grobplanung in Gruppen (Wie muss eine Bank konstruiert sein, damit sie nicht wackelt?) wurde die Zeichnung der Seitenteile in den Computer eingegeben. - Natürlich durfte da auch das Logo der Gesamtschule nicht fehlen. Parallel dazu sägten einige andere Schüler die U-Profile, Winkeleisen und Vierkantrohre auf Länge.

Flex

Nach etwas gutem Zureden trauten sich dann auch alle, unter Anleitung des Gesellen Daniel Wolf, Unebenheiten „wegzuflexen“ oder mit Feile zu behandeln.

Schweissen

Besonders spannend war der Dienstag: Alle Einzelteile mussten zu einer Bank zusammengeschweißt werden. „Ich mache gar nichts, ihr seid dran“, forderte René Dammer die verdutzten Schüler auf. Und tatsächlich wagten sich die ersten an das Schweißgerät. In Gruppen wurden so die sechs Bänke zusammengeschweißt.

Maerz2

Der Mittwoch bot einen weiteren Höhepunkt. Die Firma ReDa hatte für die Schüler eine Führung in der Verzinkerei März, Wegberg, organisiert. Der Chef selber, Valentin März, hatte sich über zwei Stunden Zeit genommen, um seinen Betrieb vorzustellen. Zur Überraschung aller wurden im Beisein der Schüler die gebauten Bänke aus dem Säure-Reinigungsbecken gezogen und die Schüler konnten das Verzinken in allen Einzelheiten beobachten. Überraschend war auch, dass die Firma der Schule keine Kosten in Rechnung stellte: „Für Schulen und solche Projekte machen wir das gerne“, so V. März.

Am letzten Tag der Projektwoche wurden die Bretter geschliffen und montiert, so dass die noblen Stücke Donnerstagmittag zum Schulhof transportiert werden konnten.

Hof

 

Stolz „besetzen“ Betreuer D. Wolf und zwei Schüler die aufgestellten Bänke nach einer für die Schüler unglaublich lehrreichen Woche.

Dank der großzügigen Unterstützung von ReDa Metallbau und der Firma Stockbrink & Offermanns, die sämtliche Materialien kostenlos zur Verfügung stellten, entstanden weder der Schule noch der Gemeinde Kosten für die Bänke, die allein mit Materialwert und Verzinkung insgesamt über 3000 Euro gekostet hätten.

Hier geht es zu weiteren Fotos!

J.W.

Aktuelle Seite: Startseite Profil Berufsvorbereitung Neue Bänke für den Schulhof